Mühle Nr. 120 im Mühlenverzeichnis für niedersächsische Mühlen der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM).

Windmühle in Barßel, Ebkensche Mühle.

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

Barßel Mühle Windmühle Ebkensche Flusseite

Ansicht von der Flussseite (Soeste)

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Großansicht)

Barßel Mühle Windmühle Ebkensche Stadtseite

Ansicht von der Stadtseite

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

Barßel Mühle Windmühle Ebkensche mit Müllerhaus

Mühle mit Müllerhaus. 

 

Mit Hilfe dieser Karte lässt sich die Windmühle Ebkensche Mühle in Barßel leicht finden.


Größere Karte anzeigen

Weitere Informationen:

Um 1717-20 wird als Mühlenstandort erstmals der Bau einer Bockwindmühle erwähnt, die aber durch einen Blitzschlag 1852 zerstört wurde. 1854 erfolgte der Bau eines Galerie­holländers, der 1890 ebenfalls nach einem Blitzschlag ausbrannte, wonach dann Friedrich Ebkens 1892 die heutige Mühle erbaute. Anstelle eines Holzachtkantes auf Ziegelsteinsockel wurde der gesamte Mühlenturm massiv aus Ziegelsteinen gemauert. Restaurierungen erfolgten 1979 und 2005. Die Flügel der dreistöckigen Galerieholländermühle haben einen Durchmesser von 22m, das Flügelkreuz dreht sich in einer Höhe von 22m. Die Mühle ist eine kombinierte Mahl-, Pelde- und Ölmühle. Original erhalten ist ein Ölschlag. Besonderheit: Wellen und Zahnräder sind aus Gusseisen. Das Maschinenhaus von 1905 beherbergte ehemals eine Dampfmaschine. Im daneben stehenden Müllerhaus befinden sich heute Restaurant und Cafe.

   
© by PanoFoto.Wertebach