Mühle ohne Eintrag im Verzeichnis der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM).

 

Neustädter Mühle

Diesen zweistöckigen, schmalen Galerieholländer an der Dornebbe erbaute 1867 Friedrich-Wilhelm Höpken. Sie wurde von Anfang an verpachtet; erster Pächter war der Müller Heinrich Lübben. Der Mühlenunter- und Oberbau sind als Achtkant aus Ziegelsteinen errichtet. Die Mühlenkappe wurde mit einem Steert bewegt und trug Segelgatterflügel. Nach dem Tod Höpkens folgten mehrere Wechsel der Eigentümer und Pächter; u.a. war der Motormühlenbesitzer Bielefeld Eigentümer, der spätere Seefelder Müller Erich Eymers Pächter von 1935 bis 1939. Um die Mühle vor dem endgültigen Verfall zu retten, kaufte die Gemeinde Ovelgönne den Rumpf und räumte den Gebrüdern Rothe aus Neustadt gegen Wiederherstellung der Baulichkeiten das Nutzungsrecht ein. Diese machten den Mühlenstumpf wieder wetterfest und retteten ihn vor dem Einsturz. 1994 verkaufte die Gemeinde das Mühlenanwesen an den Sanitär- und Heizungsbauer H. Kohlwes aus Neustadt, der den Mühlenstumpf zur Ferienwohnung umbaute und in den Nebengebäuden Wohnungen einrichtete.

Der vorstehende Text wurde der Webseite Niedersächsiche Mühlenstraße entnommen.

 

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

pr008 nixx4 neustadt windmuehle neustaedter muehle 01 640 

Neustädter Mühle in Ovelgönne - Neustadt (Wesermarsch)

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

 pr008 nixx4 neustadt windmuehle neustaedter muehle 02 640

Neustädter Mühle in Ovelgönne - Neustadt (Wesermarsch).

 

Mit Hilfe dieser Karte lässt sich die Neustadter Mühle in Ovelgönne - Neustadt leicht finden.


Größere Karte anzeigen

Weitere Informationen:

Nur Außenbesichtigung möglich

Aktivitäten:

Keine bekannt.

 
   
© by PanoFoto.Wertebach