Mühle Nr. 035 im Mühlenverzeichnis für niedersächsische Mühlen der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM).

Die Windmühle Bagband in Großefehn - Bagband.

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

grossefehn bagband windmuehle

Ansicht der Windmühle Bagband.

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

grossefehn bagband windmuehle

Weitere Ansicht der Windmühle Bagband.

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

grossefehn bagband windmuehle

Seitenansicht der Windmühle Bagband. 

 

Mit Hilfe dieser Karte lässt sich die Windmühle Bagband leicht finden.


Größere Karte anzeigen

 

Weitere Informationen:

1812 wurde die Getreidemühle, ein einstöckiger Galerie-Holländer, von F.J. Bohlen erbaut. Davon zeugt noch heute der Schlussstein über der Tür  mit den Buchstaben „F.I.B“. Der Mühlenoberteil hat eine Abdeckung aus Reet, die Mühlenkappe ursprünglich auch, heute jedoch aus Dachpappe mit Kupferbeschichtung.
Das Flügelsystem wurde mehrmals geändert. Zuerst bestand es aus vier Segelgatterflügeln, von ca. 1911 bis 1973 hatte die Windmühle Jalousieflügel, dann von 1974 bis 1999 wieder Segelgatterflügel, während sie jetzt wieder mit vier Jalousieflügeln ausgestattet ist.
Ursprünglich hatte die Mühle einen Steert, der 1962 durch eine Windrose ersetzt wurde.
Im Jahre 1982 erfolgte die Stilllegung des Mühlenbetriebes. Bei der heutigen Museumsmühle ist die Mühlentechnik noch vollständig vorhanden und auch noch voll funktionsfähig.

 

   
© by PanoFoto.Wertebach