+++ Neue Projekte! +++ Felsenmeer im Odenwald +++ Burg Wasserburg Hainchen im Siegerland +++ Eremitenkloster Santa Caterina del Sasso am Lago Maggiore +++ Alte Mühle in Heerstedt +++ Windmühle ter Haseborg in Möhlenwarf +++ Wassermühle Oldenstadt +++ Seemühle in Woldegk +++ Bockwindmühle in Klietz am See +++ Wasserschöpfmühle Wynhamster Kolk +++ Festung Rocca di Angera am Lago Maggiore +++ Bad Zwischenahn - Impressionen vom Zwischenahner Meer +++ Bad Zwischenahn - Rundfahrt auf dem Zwischenahner Meer +++ Kloster Hohenburg Odilienberg im Elsass - Mont Sainte Odile +++ Kloster St. Trudpert in Münstertal +++ Alte Mühle in Heerstedt +++ Windmühle Dedesdorf +++ Windmühle Schiffdorf +++ Freilichtmuseum Speckenbüttel in Bremerhaven +++ Wassermühle Deelbrügge in Beverstedt - Deelbrügge +++ Windmühle Heiser Mühle in Beverstedt - Hollen +++ Videoaufnahme der Fahrt auf der Roßfeld-Panoramastraße +++ Château du Haut-Koenigsbourg en Alsace +++ Videoanimation Wohnmobiltour in Deutschland +++ Kirche St. Bartholomäus in Essen (Old.) +++ Kirche St. Johannes in Esterwegen +++ Heidemühle in Schortens - Heidmühle +++ Schlachtmühle in Jever +++ Schmitz Mühle in Schortens - Sillenstede +++ Windmühle in Schortens - Accum +++ Wassermühle in Bassum - Neubruchhausen +++ Stift und Stiftskirche in Bassum +++ Stiftsmühle in Bassum +++ Wedehorner Mühle in Bassum - Wedehorn +++ Kätinger Mühle in Bassum - Nordwohlde +++ Rutteler Mühle in Neuenburg - Ruttel +++ Windmühle Sengwarden +++ Basilika St. Antonius in Rheine +++ Burg Reichenstein Hotel am Rhein +++ Von Mai bis September: Sonntags von 14:00 - 18:00 Uhr Kaffee und Kuchen im Kulturzentrum Gehlenberg an der Mühle!

Feldmühle Martfeld, in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen.

Mühle Nr. 181 im Mühlenverzeichnis für niedersächsische Mühlen der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM).

Die erste urkundliche Erwähnung der Feldmühle findet sich im Jahre 1583. Dabei handelte es sich um eine Bockwindmühle, die 1827 an Jakob Behrend Meyer, Vorfahre des heutigen Besitzers, verkauft wurde.

 

1840 wurde die Bockwindmühle durch einen dreistöckigen Galerie-Holländer ersetzt, der nach einem Blitzeinschlag 1851 abbrannte und noch im gleichen Jahr wiederaufgebaut wurde.

 

Die Feldmühle ist damit die älteste der restaurierten Windmühlen im Bereich der Samtgemeinde. Im 2. Weltkrieg verlor die Mühle immer mehr an Bedeutung, und die öffentlichen Arbeiten wurden eingestellt.

 

Komplett funktionsuntüchtig wurde sie dann 1957, als auch noch Flügel, Windrose und Drehkranz heruntergenommen wurden. Als 1992 der Beschluß zur Sanierung gefaßt wurde, war die Mühle in einem abrißreifen Zustand. Die Außen- und Dacharbeiten fanden im Jahr 1997 ihren Abschluß, als die Mühle mit dem Anbringen der Flügel ihren Charakter zurückbekam.

 

Seit Beendigung der Innenarbeiten im Sommer 1999 ist die Mühle für die Öffentlichkeit zugänglich.

 

Der vorstehende Text wurde der Webseite der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen entnommen.

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

pr008 ni181 martfeld feldmuehle 01 640

Aussenansicht der Feldmühle Martfeld.

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

pr008 ni181 martfeld feldmuehle 02 640

Aussenansicht der Feldmühle Martfeld.

 

Mit Hilfe dieser Karte lässt sich die Feldmühle in Martfeld leicht finden.


Größere Karte anzeigen

 

Weitere Informationen:

Dreistöckiger Galerieholländer mit Windrose und Segelflügeln, erbaut 1840; Achtkant und Kappe mit Holzschindeln gedeckt; Mahlgang Fertig gestellt.

 

 

   
© by PanoFoto.Wertebach