+++ Neue Projekte! +++ Felsenmeer im Odenwald +++ Burg Wasserburg Hainchen im Siegerland +++ Eremitenkloster Santa Caterina del Sasso am Lago Maggiore +++ Alte Mühle in Heerstedt +++ Windmühle ter Haseborg in Möhlenwarf +++ Wassermühle Oldenstadt +++ Seemühle in Woldegk +++ Bockwindmühle in Klietz am See +++ Wasserschöpfmühle Wynhamster Kolk +++ Festung Rocca di Angera am Lago Maggiore +++ Bad Zwischenahn - Impressionen vom Zwischenahner Meer +++ Bad Zwischenahn - Rundfahrt auf dem Zwischenahner Meer +++ Kloster Hohenburg Odilienberg im Elsass - Mont Sainte Odile +++ Kloster St. Trudpert in Münstertal +++ Alte Mühle in Heerstedt +++ Windmühle Dedesdorf +++ Windmühle Schiffdorf +++ Freilichtmuseum Speckenbüttel in Bremerhaven +++ Wassermühle Deelbrügge in Beverstedt - Deelbrügge +++ Windmühle Heiser Mühle in Beverstedt - Hollen +++ Videoaufnahme der Fahrt auf der Roßfeld-Panoramastraße +++ Château du Haut-Koenigsbourg en Alsace +++ Videoanimation Wohnmobiltour in Deutschland +++ Kirche St. Bartholomäus in Essen (Old.) +++ Kirche St. Johannes in Esterwegen +++ Heidemühle in Schortens - Heidmühle +++ Schlachtmühle in Jever +++ Schmitz Mühle in Schortens - Sillenstede +++ Windmühle in Schortens - Accum +++ Wassermühle in Bassum - Neubruchhausen +++ Stift und Stiftskirche in Bassum +++ Stiftsmühle in Bassum +++ Wedehorner Mühle in Bassum - Wedehorn +++ Kätinger Mühle in Bassum - Nordwohlde +++ Rutteler Mühle in Neuenburg - Ruttel +++ Windmühle Sengwarden +++ Basilika St. Antonius in Rheine +++ Burg Reichenstein Hotel am Rhein +++ Von Mai bis September: Sonntags von 14:00 - 18:00 Uhr Kaffee und Kuchen im Kulturzentrum Gehlenberg an der Mühle!

Die Fluttermühle in Riepe

Mühle Nr. 039 im Mühlenverzeichnis für niedersächsische Mühlen der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM).

 

(Mausklick ins Bild ermöglicht Detailansicht)

ihlow riepe flutterwindmuehle

Ansicht der Fluttermühle Riepe.

 

 

Mit Hilfe dieser Karte lässt sich die Fluttermühle in Riepe leicht finden.


Größere Karte anzeigen

Weitere Informationen:

Neben den zur Entwässerung dienenden Kokermühlen gab es bis in die 50er-Jahre auch den so genannten Flutter (Fludder). Diese kleine Wasserschöpfmühle bestand hauptsächlich aus einer schräg liegenden Achse mit Flügeln am oberen Ende und einer tonnenartig umhüllten archimedischen Schraube am unteren Ende. Wegen seiner Befestigung auf einem Gestell (Schrick) wurde der Flutter auch Schrickmöhl genannt.

Mit dem Flutter konnte das in einem Wasserloch gesammelte Wasser in einen höher gelegenen Ringgraben geschraubt und von dort über einen Vorfluter abgeleitet werden. Nachteilig bei diesem Schöpfmühlentyp war, dass die Mühle von Hand in den Wind gestellt werden musste. Demgegenüber war es von Vorteil, die Mühle leicht anderenorts einsetzen zu können, da sie transportabel war.

In einer von der Gemeinde Ihlow angeregten und unterstützten Maßnahme der Kreisvolkshochschule Aurich fertigten 24 arbeitslose Jugendliche den Nachbau dieser Wasserschöpfmühle an. Die Jugendlichen wurden bei dem Bau vom ehemaligen Mühlenbauer Ubbo Heyen aus Riepe unterstützt. Der Nachbau wurde 1985 begonnen und im Juli 1986 fertig gestellt.

Die Außenbesichtigung des an der Straße zwischen Riepe und Emden aufgestellten Flutters ist möglich.

 

Der vorstehende Text wurde der Webseite http://www.niedersaechsische-muehlenstrasse.de entnommen.

 

   
© by PanoFoto.Wertebach